Download
Weihnachtsgottesdienst und Krippenspiel 2013
Gottesdienst vom 24.12.2012 mit Krippenspiel der Jungscharkinder mit Pfarrer Stefan Grauwald, Doris Lackner und Martina Köppl
Weihnachten_2013.mp3
MP3 Audio Datei 80.1 MB

Ablauf

 

Krippenspiel 2013

 

 

 

Kurzbeschreibung: Krippenspiel mit Rahmenhandlung. Drei junge Christen, von denen einer sehr gut Bescheid weiß, worum es bei Weihnachten geht, wollen gemeinsam den Gemeindesaal schmücken. Sie treffen dabei eine junge „Nichtchristin“ und laden sie ein, gemeinsam mit ihnen die Krippe auszupacken. Während des Auspackens wird die Weihnachtsgeschichte teils gespielt und teils erzählt und die Figuren sowie Hintergründe erklärt.

 

Mitspieler: 4 große + 24 kleine Spieler

 

Besetzung/Cast

 

1. JUGENDLICHER (der über alles Bescheid weiß) – Raphael Degendorfer

 

2. JUGENDLICHER (geht ab und an zur Kirche) – Julian Tröscher

 

3. JUGENDLICHE (hat von Kirche und Weihnachten keine Ahnung) – Nadine Binder

 

4. JUGENDLICHE (geht ab und zu in die Kirche) – Caroline Degendorfer

 

Maria – Vanessa Glatz

 

Joseph – Fabian Tröscher

 

5 Hirten 1: Leon Shabaan, 2: Kilian Gerdenitsch, 3: Sebastian Steiner, 4: Niklas Raab, 5: Leonie Hallwachs

 

1 TEPPICHHÄNDLER – Jasmin Dorner

 

1 BeamteR – Selina Durda

 

3 Bürger  - 1: Anna-Sofie Pfrommer, 2: Lia Böhm, 3: Angelika Knoll

 

1 SOLDAT – Lukas Raab

 

1 NACHBARIN – Gina Stifter

 

1 BOTE – Katharina Lackner

 

3 Weise – Matteo Degendorfer, Katharina Lackner, Lia Böhm

 

7 ENGEL  - 1: Zoe Fertschak, 2: Isabell, 3: Emily Glatz, 4: Victoria Hallwachs, 5: Viola Wurm, 6: Selina Degendorfer, 7: Leonore Degendorfer

 

 

 

Tontechnik: Claudio Reiter, Alex Sachs

 

Musikalische Begrüssung durch das Bläserensemble

 

Glockenläuten

 

Orgelvorspiel

 

Begrüssung und DANK an Mitwirkende


1. Szene / Rahmenhandlung

 

1. Jugendlicher kommt mit 2.+ 4.  Jugendlichem und einer großen Kiste in der sich die Krippenfiguren befinden  herein, Sie unterhalten sich auf dem Weg zum Taufstein, wo sie die Krippe aufbauen wollen. Dort wartet bereits der 3. Jugendliche (Nadine Binder). Sie leiten die Szene der Verkündigung und des Aufrufes zur Volkszählung ein.

 

2. Szene: Das Gebot des Kaisers

 

Das „Volk“ – repräsentiert durch BürgerInnen, Hirten, HändlerInnen, Joseph und Maria - treten auf und stellen sich in lose Grüppchen zusammen um den Altarraum und auf dem Weg zur Kanzel auf. Der Soldat und der Bote betreten mit lauten Rufen die Kanzel und verkündigen von dort den Auftrag zur Volkszählung. Das Volk ist verärgert aber fügt sich den Anweisungen von oben.

 

Gemeindelied: Macht hoch die Tür (1, 1)

 

3. Szene /Rahmenhandlung: Auspacken von Maria, Joseph und dem Stall

 

Der Blick der Jugendlichen fokussiert sich auf Maria, Joseph und das kleine Städtchen Bethlehem. Unglaublich, dass hier in dieser Einfachheit ein König geboren werden soll.

 

GEMEINDELIED: Oh Bethlehem du kleine Stadt 55, 1-2

 

4. SZENE Herbergssuche

 

Dargestellt wird die Volkszählung mit den Einschreibungen in die Listen. Deshalb ist Bewegung zu sehen und ein gewisser Geräuschpegel setzt ein. An einem Marmortisch neben dem Altar steht der Beamte mit Papierrollen und Schreibfeder. Am Tisch steht die  Teppichhändlerin an. Vor dem Haus steht ein bewaffneter Soldat - Maria und Joseph kommen von der Seite durch den Raum und sprechen noch vor Erreichen des Altarraumes miteinander. Josef läßt sich – genau so wie die Teppichhändlerin - in die Steuerlisten eintragen und trifft eine alte Bekannte wieder – die Nachbarin aus Kindertagen, die ihn den Weg zu den alten Stallungen seines Vaters weist.

 

LIED: Oh Bethlehem du kleine Stadt 55, 3

 

 

 

5. SZENE Auspacken von Ochs und Esel, den Hirten und den Engeln

 

Ochs, Esel, Hirten und Engel werden während dieser Szene ausgepackt und in der Krippe aufgebaut. Ihre tiefere Bedeutung wird erklärt

 

6. SZENE – die Hirten auf dem Felde

 

Um ein zentrales Feuer im Altarraum breiten die Hirten ihre Teppiche aus. Darauf lagern  3 Hirten und wärmen sich. 2 weitere Hirten folgen später – direkt aus der Stadt. Währenddessen verstecken sich 7 Engel auf der Kanzel um im richtigen Moment die freudige Botschaft zu verkündigen.

 

 

 

GEMEINDELIED: Kommet ihr Hirten, ihr Männer und Frau’n – EG 48, 1

 

 

 

Während die Hirten debattieren, ob sie tatsächlich aufbrechen sollen, singt die Gemeinde gleich noch eine Strophe des Liedes

 

GEMEINDELIED: Kommet ihr Hirten, ihr Männer und Frau’n – EG 48, 2

 

7. SZENE – Auspacken der Krippe mit Kind

 

Krippe und Kind werden während dieser Szene ausgepackt und in die Krippe gestellt. Trotz der erbärmlichen, ärmlichen Verhältnisse wird die Freude des Ereignisses in den Vordergrund gestellt.

 

GEMEINDELIED: Hört der Engel helle Lieder, 54, 1

 

Die Hirten treffen bei der Krippe ein und erkennen die Bedeutung dieser Nacht. Die Engel verkündigen weiter was das Zeug hält.

 

8. SZENE Die Weisen aus dem Morgenland

 

Stern und Weise sowie Kamele werden während dieser Szene von den 4 Jugendlichen ausgepackt und in der Krippe aufgebaut.

 

LIED: Ein Stern steht über Bethlehem 1+2 (gesungen von den Kindern)

 

Die 3 Weisen folgen dem Stern und können es nicht glauben: so eine Krippe soll einen König beherbergen. Noch dazu wo sich so zwielichtiges, einfaches Gesindel hier herum treibt. Auch die Hirten sind skeptisch. Wer weiß, was diese 3 Herrschaften im Schilde führen?

 

LIED: Ein Stern steht über Bethlehem 3 (gesungen von den Kindern)

Für alle Zweifler übernehmen die Engel das Denken und Reden.

 

LIED: Die Sehnsucht nach Frieden (gesungen von den Kindern)

9. SZENE Nachspiel

 

Die Jugendlichen kommen zurück und die Frage die sich ihnen stellt, ist die gleiche, die auch uns gestellt ist: warum feiern wir Weihnachten – also Geburtstag – wenn derjenige, der geboren wurde nicht mehr lebt? Und was hat das alles mit dem Kreuz zu tun?

 

Aber das ist eine andere Geschichte….

 

LIED: Lasst das Lied der Liebe weiter klingen (gesungen von den Kindern)

 

Vater Unser

Segen

 

GEMEINDELIED: Stille Nacht, 46,1-3